Die sächsische Landeshauptstadt Dresden

Altstadt von Dresden

Elbwiesen mit Blick auf die Dresdner Altstadt

Die sächsische Landeshauptstadt liegt malerisch eingebettet in der Dresdner Elbtalweitung umgeben von einer hügeligen Landschaft. Die Elbe fließt in weiten Schleifen durch die Stadt und wird bis heute von meist ausgedehnten Wiesen flankiert.

Nach Angaben der Stadt steht Dresden mit 553.036 Einwohnern (31.12.2016) an 12. Stelle im Bundesvergleich der Einwohnerzahl deutscher Großstädte. Die Bevölkerungsdichte beträgt 1695 Einwohner je Quadratkilometer, wobei Dresden als viertgrößte Großstadt Deutschlands eine Fläche von 328,31 Quadratkilometer aufweist. Ein weiteres Bevölkerungswachstum wird für die Landeshauptstadt prognostiziert. Zum einen ist Dresden seit 2009 fast ununterbrochen die Geburtenhauptstadt von Deutschland und zum anderen werden seit Jahren konstant mehr Zu- als Fortzüge verzeichnet.

Wissenschafts- und Wirtschaftszentrum Dresden

Wissenschaftsstadt Dresden

Das BioInnovationsZentrum in Dresden

Dresden ist heute ein international anerkannter Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort und gilt als eine Stadt mit sehr hohen Zukunftschancen. Die größte Hochschule der Stadt, die Technische Universität Dresden, wird im Rahmen der Exzellenzinitiative von Bund und Ländern gefördert und gehört dadurch aktuell zu den elf sogenannten Eliteuniversitäten in Deutschland. Ebenso sind zahlreiche außeruniversitäre Forschungseinrichtungen in der Landeshauptstadt vertreten, darunter jeweils mehrere Institute der Fraunhofer-Gesellschaft, der Max-Planck-Gesellschaft, der Leibniz-Gemeinschaft und ein Zentrum der Helmholtz-Gemeinschaft. Auch in der Wirtschaft ist die Elbmetropole gut aufgestellt. Dresden setzt auf Zukunftsbranchen und ist ein bedeutender Standort für Mikroelektronik, Nanotechnologie, Neue Werkstoffe und Biotechnologie. Für eine große Branchenvielfalt sorgen darüber hinaus unter anderem Firmen der Drucktechnik, Flugzeugindustrie, Lebensmittelproduktion sowie des Handwerks, Maschinen- und Anlagebaus. Der Tourismus spielt in der Kulturstadt eine sehr wichtige Rolle. Ebenso ist Dresden für den Einzelhandel sehr attraktiv, einige Markenstores haben hier ihre einzige Filiale in Ostdeutschland (außerhalb Berlins).

Kunst- und Kulturstadt Dresden

Die Frauenkirche

Die Kunstakademie und die Dresdner Frauenkirche

Als Kunst- und Kulturstadt von Weltrang wartet die Barockstadt mit einer Fülle berühmter Bauten und kostbarer Kunstschätze auf. Zu den Bekanntesten davon zählen die Frauenkirche, der Zwinger, die Semperoper, das Residenzschloss, die Brühlsche Terrasse, der Fürstenzug sowie das Grüne Gewölbe und die Gemäldegalerie Alte Meister in der Innenstadt. Mit 60 Galerien und Ausstellungsorten, 48 Museen wie auch 36 Theatern und Bühnen besitzt Dresden ein beeindruckendes Kulturangebot. Neben den historischen Sehenswürdigkeiten bereichern eine spannende Szenekultur und eine dynamische Kreativwirtschaft die Kulturvielfalt. Weiterhin tragen ein breitgefächertes Sport-, Freizeit- und Gastronomieangebot, kurze Wege ins Stadtzentrum und ein gut ausgebauter Nahverkehr zur hohen Lebensqualität in der Elbmetropole bei.

Die grüne Stadt Dresden

Erholung und Freizeit

Der Große Garten von Dresden

Mit circa 62 Prozent des Stadtgebiets als Wald- und Grünflächen gehört Dresden zu den grünsten Städten Europas. Die wohl vielfältigste und eine der größten Parkanlagen Dresdens ist der nahe der Innenstadt gelegene Große Garten. Ein Zeugnis seines barocken Ursprungs ist das Palais in seinem Zentrum. Der Zoo Dresden und der Botanische Garten der Technischen Universität Dresden sind Teile der Parkanlage. Darüber hinaus kann man den Großen Garten seit 1950 mit der Parkeisenbahn erkunden.

Der Elberadweg führt beidseitig des Flusses durch das Stadtgebiet und bietet sich zu sportlicher Aktivität oder Erholung mit immer neuen reizvollen Ansichten Dresdens an. Auf der Elbe verkehrt die Sächsische Dampfschifffahrt mit der ältesten und größten Schaufelraddampferflotte der Welt. Flussaufwärts von Dresden ist die pittoreske Felslandschaft der Sächsischen Schweiz zum Wandern und Klettern sehr beliebt. Flussabwärts dominieren dagegen Weinberge die Landschaft des Elbtals. Neben weiteren Schlössern im Stadtgebiet, wie dem im Stil der Chinoiserie gestaltete Schloss Pillnitz, befindet sich rund um Dresden eine sehenswerte Anzahl weiterer Schlösser, Burgen und Parkanlagen.

 

Der Stadtteil Pieschen

Blick auf die Dresdner Altstadt

Blick von Pieschen auf die Dresdner Altstadt

Der Dresdner Stadtteil Pieschen-Süd entstand als klassisches Arbeiterviertel und ist von der Gründerzeit typischen Blockrandbebauung geprägt. Während die Einwohnerzahl nach der deutschen Wiedervereingung im Ortsamtbereich Pieschen bis Ende der Neunzigerjahre abnahm, steigt seit 1998 die Bevölkerung stetig an. Dies gilt insbesondere für Pieschen-Süd. Allein von 2005 bis 2012 nahm die Einwohnerschaft um etwa 26 % zu. Zugleich geht der Wohnungsleerstand deutlich zurück. Heute erfreut sich der zentrumsnah gelegene Stadtteil wachsender Beliebtheit und wird von vielen jungen Leuten bewohnt, wobei das statistische Durchschnittsalter bei circa 34 Jahren liegt.

Die Dresdner lieben ihre vielfältige Stadt mit den unterschiedlich geprägten Stadtvierteln. Häufig fühlen sie sich mit ihrem Stadtteil sehr verbunden und bleiben diesem, wenn möglich, in jedem Lebensabschnitt treu. In den Stadtteilen mit historischer Gründerzeitbebauung sind daher moderne, praktisch geschnittene, barrierearme Wohnungen gefragt.

Der Kauf einer modernen Eigentumswohnung in Dresden ist eine solide Investition in die Zukunft.


Dresden

Blick auf die Altstadt

Frauenkirche

Kuppel der Frauenkirche

Elbwiesen

Elbwiesen